3 Fehler, die Sie beim Schmuck-Einkauf unbeding...

Veröffentlicht am von

3 Fehler, die Sie beim Schmuck-Einkauf unbedingt vermeiden sollten

3 Fehler, die Sie beim Schmuck-Einkauf unbedingt vermeiden sollten

 

Schmuck-Einkauf kann ganz schön kompliziert werden. Für einige Damen stellen sich folgende Fragen: Echtschmuck oder Modeschmuck? Statement Look oder filigraner Chic? Klassisch oder mutig? Welche Dinge Sie bei Ihrem nächsten Schmuck-Einkauf unbedingt vermeiden sollten, lesen Sie im heutigen Blog-Posting. Die häufigsten Fehler sind unten aufgelistet. Sind Ihnen selbst schon Fehlkäufe beim Schmuck-Einkauf passiert? Welche waren das und wie haben Sie darauf reagiert? Hinterlassen Sie doch dazu einen kurzen Kommentar im Kommentarfeld. Ich bin gespannt, was Sie über Ihre bisherigen Schmuck-Einkäufe berichten können!

 

Fehler 1: Der Schmuck passt nicht zur eigenen Persönlichkeit

 

Wahrscheinlich der häufigste Fehler. Das ist der klassische Fehlkauf, den viele auch von der Mode her kennen. Man entdeckt ein begehrenswertes Produkt im Schaufenster eines schicken Geschäfts oder in einem ansprechend gestalteten Online-Shop, natürlich hübsch drapiert und mit perfektem Licht in Szene gesetzt, so gut aus, dass man einfach nicht widerstehen kann und zuschlägt. Zu Hause angekommen, sieht der neue Artikel dann plötzlich gar nicht mehr so toll aus wie zunächst gedacht. Beim Schmuck kann es sogar dazu kommen, dass viel zu schwere Anhänger bei Ohrringen gekauft werden oder dass Armbänder oder Ringe viel zu klein oder groß sind. Oftmals landen die neuen Schmuckstücke dann schnell auf dem Müll. Sollte dann auch die Farbe des neu erworbenen Schmuckstücks nicht zur eigenen Persönlichkeit passen, ist die Unzufriedenheit vorprogrammiert.

 

Fehler 2: Der neue Schmuck passt nicht zu vorhandenem

 

Noch so ein Kardinalfehler. Nur weil Roségold gerade modern ist, bedeutet das nicht, dass die neue Roségold Uhr oder die neuen Roségold Ohrringe auch zum vorhandenen Schmuck in Gelbgold, Bronze oder Silber passen. Ganz im Gegenteil: Schmuckfarben zu mixen ist nur etwas für Profis und kann schnell unpassend und zu sehr durcheinander wirken. Darüber habe ich bereits einen Blog-Artikel verfasst, und zwar Gold und Silber gleichzeitig tragen – das sollten Sie beachten. Sollten Sie also bereits einige Ohrringe in Silber besitzen, ist der Kauf von silberfarbenen Armbändern oder Ringen ratsam. Favorisieren Sie eher Gelbgold und ist das die mehrheitlich vorhandene Farbe in Ihrer Schmuckschatulle, ist natürlich eher neuer Schmuck in Gelbgold zu empfehlen. Lassen Sie auch die Finger von komplett neuem Stil oder kaufen Sie nichts, nur weil es gerade modern ist. Nur weil Tassel- und Quastenohrringe gerade en vogue sind, bedeutet das noch lange nicht, dass diese It-Pieces auch zu Ihrem bereits bestehenden Schmucksortiment passen. Dem eigenen Stil treu zu bleiben ist auch immer noch das wichtigste Credo!

 

Fehler 3: Der Schmuck passt nicht zur Garderobe

 

Kleidung ist Ausdruck der Persönlichkeit. So weit, so gut. Auf der anderen Seite sollte auch neu gekaufter Schmuck eine angemessene Ergänzung zur eigenen Garderobe darstellen. Idealerweise ist Schmuck das Tüpfelchen auf dem I, er soll den Kleidungsstil verfeinern, veredeln und im Idealfall aufwerten. Unpassender Schmuck ist dagegen völlig fehl am Platz. Eine sehr bunte, farbenfrohe Garderobe sollte eher mit einfarbigem, klassischen Schmuck in Gelbgold, Silber oder Bronze ergänzt werden. Ansonsten wirkt der Look schnell zu bunt. Greifen Sie persönlich eher zu gedeckten Farben, dann darf's auch gern beim Schmuck ein bisschen mehr sein. Bunte Ohrringe sind beispielsweise momentan ganz vorne mit dabei, wie ich bereits in meinem früheren Blog-Artikel Modefrauen tragen (spätestens) jetzt bunte Ohrringe - alles über den beliebten Trend geschrieben habe. In diesem besagten Artikel finden Sie auch Stylingtipps zu bunten Ohrringen.

Schmuck einkaufen im Internet bestellen: Haeufige Fehler und wie Sie sie vermeiden!


Kommentar schreiben
Überschrift
Kommentar